Download: Broschüre zur Suizidprävention mit wichtigen Adressen und Telefonnummern

In der Steiermark nehmen sich jährlich über 200 Menschen selbst das Leben. Die Ursache für Suizid können eine nicht erkannte psychische Erkrankung oder zu große seelische Belastungen sein. Diese Broschüre bietet konkrete Anweisungen, wie die Lebensgefahr eines Menschen erkannt und wie geholfen werden kann. Außerdem bietet das Booklet eine Sammlung an (Notfall-)Adressen und Telefonnummern, um rasch reagieren zu können.

Wie kommt es zu Suizid?

Normalerweise geht der suizidalen Handlung eine längere suizidale Entwicklung voraus („Präsuizidales Syndrom“ nach Ringel, 1953); in dieser Zeit treten oft negative und widersprüchliche Gefühle auf; alles erscheint hoffnungslos. Es kommt zu Gedanken, die sich nur noch mit der scheinbar ausweglosen Situation beschäftigen und die nicht „abgestellt“ werden können. Die Menschen ziehen sich von ihrem sozialen Umfeld zurück und isolieren sich. Es tauchen aggressive Tendenzen auf, die sich gegen die eigene Person richten; Gedanken, Phantasien an den eigenen Suizid werden immer konkreter.
Menschen, die bereits den Entschluss zum Suizid gefasst haben wirken oftmals entspannter und gelöster („Ruhe vor dem Sturm“) – obwohl sich an ihrer Lebenssituation nichts geändert hat – was häufig als Besserung missverstanden wird.

In dieser Phase ist es bedeutsam, wie die Umwelt reagiert und agiert.

Damit zukünftig Menschen, die gefährdet sind, sich das Leben zu nehmen, rechtzeitig rettende Hilfe erhalten, hat pro mente steiermark eine Broschüre als "Erste Hilfe in Krisen" geschaffen.

>> Die Broschüre "Suizidprävention" zum Download

 

Die Broschüre kann selbstverständlich auch in gedruckter Form bei uns bestellt werden:

Kontakt & Bestellung
pro mente steiermark GmbH
Tel.: +43 (0)50 441-0
Fax.:+43 (0)316/441 216
E-Mail: zentrale@promentesteiermark.at
www.promentesteiermark.at
 

 

 

Weiß-roter Rettungsring auf grauem Holzlattenboden